<< zurück zur Übersicht

Literaturseminar - Vom freien Denken und der Meinungsfreiheit

Kultur, Sprache, Kreativität

Veranstaltungsnummer: 2022-2

Kosten

Teilnahmebeitrag: 30,00 €

Terminübersicht

Sa, 08.10.2022 - 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr
Sa, 15.10.2022 - 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr

Wir lesen zu unserem ersten Termin „Offene See“ des englischen Autors Benjamin Myers.

Hier finden wir zwei Hauptfiguren, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Da ist der 16jährige Robert aus der nordenglischen Bergbauregion nahe Durham. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg macht sich der naturverbundene junge Mann auf den Weg nach Süden, um einmal das Meer zu sehen, bevor er selbst Bergmann werden soll wie schon sein Vater und sein Großvater. Und dann ist da Dulcie Piper, eine unangepasste ältere Lady. Sie lebt mit ihrem Hund in einem Haus am Meer, dessen großer Garten, ganz sich selbst überlassen, komplett verwildert. Die beiden begegnen sich – und für einen Schlafplatz und gutes Essen kümmert sich Robert um den Garten. Dulcie ermuntert ihn zu freiem Denken, dazu eigene Wünsche zu formulieren, mutig zu sein. Sie begeistert ihn für Bücher und die Schönheit von Gedichten. Und auch ihrem eigenen Leben gibt die Begegnung mit Robert nochmal eine besondere Wendung. Diese Konstellation flankiert der Autor mit intensiven, genauen Naturbeschreibungen und der gekonnt eingefangenen Atmosphäre eines Sommers voller Umbrüche.

Benjamin Myers: Offene See, Dumont Verlag Köln, TB, Juli 2021, 272 Seiten, 12 €

 

Thema unseres zweiten Termins ist der Essay von Matthias Polyticki: „Mein Abschied von Deutschland. Wovon ich rede, wenn ich von Freiheit rede“.

Im Frühjahr 2021 hatte Matthias Politycki genug vom deutschen Debattensumpf und zog von Hamburg nach Wien. In diesem selbst sehr streitbaren Buch rechnet er mit den „Restbeständen unserer Streitkultur“ ab – herausgekommen ist ein leidenschaftliches Plädoyer „gegen die Restriktionen einer grassierenden Gegenaufklärung“, vor allem aber auch eine Einladung zum freien und wilden Denken über weltanschauliche Gräben hinweg. Polyticki steht für eine (fast) unbegrenzte Freiheit der Meinung, der Phantasie und der Literatur. Seine Verteidigung einer über Jahrhunderte gewachsenen Sprache gegenüber all jenen, die sie seiner Meinung nach für ideologische Zwecke zu instrumentalisieren suchen, ist das Bekenntnis eines überzeugten Demokraten und Sprach-Stilisten zugleich.

Matthias Polyticki: Mein Abschied von Deutschland. Wovon ich rede, wenn ich von Freiheit rede. Hoffmann und Campe, März 2022, 144 Seiten, 16 €

Referent/in

Eveline Podehl

Anmeldung und Verfügbarkeit

5 Plätze frei

Anmeldungen bis 08.10.2022 möglich

Veranstaltungsort

Haus der Familie

Hochwaldstraße 13
66663 Merzig

Telefon: 06861 6032
Fax: 06861 77335

Website

Veranstalter (Verantwortlicher)

Katholische Erwachsenenbildung Saar-Hochwald

keb.saar-hochwald@bistum-trier.de

Telefon: 06831 769744
Fax: 06831 7697 - 41

Ludwig-Karl-Balzer-Allee 3
66740 Saarlouis

Veranstalter

Katholische Erwachsenenbildung Saar-Hochwald Außenstelle Merzig

info@haus-der-familie-merzig.de

Telefon: 06861 60 32
Fax: 06861 77335

Hochwaldstraße 13
66663 Merzig