<< zurück zur Übersicht

17.10.2018 - 14.11.2018 - Im Gruselkabinett biblischer Kriminalgeschichten

"Am Anfang war der Mord"

Was die Bibel sagt

Art der Veranstaltung: Kurs

Veranstaltungsnummer: 20-

Kosten

Teilnahmebeitrag: 5,00 € (pro Abend)

Terminübersicht

17.10.2018 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr
14.11.2018 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Im Buchladen zieht die Abteilung: „Mord und Totschlag“ unzählige Krimifans in ihren Bann. Die Lust auf Lesestoff aus dem Reich des Verbrechens scheint sich nie zu erschöpfen. Da ist es umso interessanter, dass ein Buch seltsamerweise immer in diesem Bereich des Buchladens fehlt: die Bibel. Sie könnte auch als eine Sammlung von Kriminalkurzgeschichten durchgehen oder überspitzt formuliert: Die Bibel beinhaltet die Kriminalgeschichte der Menschheit.

Dabei umfasst sie ein buntes Potpourri an unterschiedlichen Verbrechen: vom klassischen Mord (Lk 20,9-19), Sabotage (Mt 13,24-30), Unterschlagung und Betriebsschädigung (Lk 16,1-9), bis hin zu Raubüberfall mit Körperverletzung (Lk 10,25-37) – um nur eine kleine Auswahl zu nennen.

Nervenkitzel und Einblick in menschliche Abgründe sind also garantiert, wenn die KEB Bildstock sich an drei Abenden dem Thema biblische Kriminalgeschichten widmet.


Die Abende können auch einzeln besucht werden.


1.       Abend: Dienstag,11.09.2018       Justizverbrechen rund um einen Weinberg (1 Kön 21,1-29)

Kriminelle Machenschaften dienen in den meisten Fällen dazu, die eigenen Interessen durchzusetzen und so kann man mit Schiller sagen: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ Das skrupellose Vorgehen König Ahabs zusammen mit seiner Frau sucht allerdings seines Gleichen. Zwingt der König Recht und Gerechtigkeit in die Knie?

 

2.       Abend: Mittwoch, 17.10.2018     Mordanschlag auf einen Gefangenen (Apg 23,12-33)

 

Das ist wahre Krimikunst: Das sitzt jemand schon im Gefängnis und soll nun noch durch eine meuchelnde Menge umgebracht werden. So lautet die Beschreibung in der Apostelgeschichte, die von den Erlebnissen des Paulus auf seiner dritten Reise rund ums Mittelmeer berichtet. Was sind die Hintergründe für die Mordabsichten? Und haben die Verschwörer damit Erfolg?

 

3.       Abend: Mittwoch, 14.11.2018     Organisierter Massenmord an Säuglingen? (Mt 2,16-18)

 

Am 28.12. begeht die röm.-kath. Kirche das Fest der unschuldigen Kinder. An dem Tag wird an die biblische Erzählung erinnert, das König Herodes in Betlehem alle Kinder unter zwei Jahren töten ließ nachdem die Sterndeuter ihm vom neugeborenen König der Juden berichteten. Was ist an der Geschichte dran? Liegt hier aus historischer Perspektive ein organisiertes Massaker an Säuglingen vor?



Referent/in

Dr. Pascale Jung, Pastoralreferentin

Dr. Nicole Hennecke, Kirchenrechtlerin

Veranstaltungsort

Rechtsschutzsaal

Hofstraße 49
66299 Friedrichsthal-Bildstock

Telefon: 06897 840604

Veranstalter (Verantwortlicher)

Katholische Erwachsenenbildung Saarbrücken

keb.saarbruecken@bistum-trier.de

Telefon: 0681 9068 - 131
Fax: 06 81 9068 - 139

Ursulinenstr. 67
66111 Saarbrücken

Kooperationspartner

Dekanat Saarbrücken

dekanat.saarbruecken@bistum-trier.de

Ursulinenstr. 67
66111 Saarbrücken

Kooperationspartner

KEB Bildstock e. V.